Strahlarbeiten & Saugetechnik



Granulatstrahlen

Technik


Das Granulatstrahlen ist für gewöhnlich ein Verfahren, dass nach dem Trockeneis- oder Sandstrahlen zum Einsatz kommt, um die rückständige raue Oberfläche zu Glätten. Zudem legt jene Technik den perfekten Grundstein für anschließende Lackierungs- oder Pulverbeschichtungsverfahren.

Wie groß der Abtrag letzten Endes ist, hängt sowohl vom eingestellten Druck, als auch von der Zusammensetzung des verwendeten Granulats ab – es gibt unzählige verschiedene Granulate um den jeweiligen gewünschten Effekt zu erzielen.
Als Extrema kann man hier sowohl Kunststoffgranulat - welches nur einen sehr geringen Abtrag am Material aufweisst – sowie Kohlenstoffverbindungen, welche einen großen Abrieb verursachen und eine sehr glatte Oberfläche hinterlassen.

Unabhängig vom verwendeten Granulat hinterlassen jene Strahlarbeiten aber eine solch geglättete Oberfläche, dass diese sofort vor Feuchtigkeit zu schützen ist. Andernfalls kann es schnell zu Korosionsansätzen kommen.


Verwendung


Granulatstrahlen findet sowohl in der Industrie an Baustahl, Geländern, Maschinen oder Anlagen Verwendung, als auch bei der KFZ Restaurierung. Bei letzterem können sowohl Lacke entfernt, als auch Metalle zur Aufnahme von Lacken vorbereitet werden - auch Unterbodenschutzentfernung stellt kein Problem dar.



Ob und wie Ihr Anliegen Strahlarbeiten benötigt, wie lange dies ungefähr dauern und welche Materialien verwendet werden können, bringen Sie am besten telefonisch oder via Kontaktformular bei uns in Erfahrung.

Stellenanzeigen

aktive Stellenanzeigen: 0

Aktionen

Felgen strahlen ab 25€ / Felge
Trockeneisstrahlen ab 150€ / h

keine Aktion verpassen!

Kontakt

Tel: 040 514 999 74
Fax: 040 514 999 86
E-Mail: info@pfh-gruppe.de
AMS Bau Zertifizierung